SCS MedSeries® H22

Die interdisziplinäre 3D Bildgebung in der Extremitäten Diagnostik

Das H22e DVT-Gerät für Extremitäten revolutioniert die DVT-Bildgebung in der Orthopädie der Extremitäten. Die kompakte Einheit ermöglicht mithilfe einer genauen 3D-Bildgebung in Notaufnahmen, orthopädischen Kliniken oder Traumazentren die schnelle Diagnose direkt am Behandlungsort. Die herausragende Bildqualität unterstützt Radiologen und Orthopäden ebenso wie andere auf die Behandlung von Extremitäten spezialisierten Ärzte. Mit einer erstaunlich niedrigen Strahlendosis von nur einem Zehntel der Belastung bei konventionellen Bildgebungssystemen können nun mithilfe des SCS MedSeries® H22e DVT-Gerät bereits beim ersten Besuch des Patienten in der Klinik auch feinste Brüche in den Extremitäten erkannt werden.

h22_arzt

Beste Bildqualität mit 200 µm Auflösung

Arthro DVT der Extremitätengelenke mit einem intraartikulären Kontrastmittel ermöglicht eine detailgenaue Darstellung von Knorpel- und Gelenkschäden. Das Bedienpersonal wird anhand einer intuitiven Touchscreen-optimierten Benutzeroberfläche durch den Bildgebungsprozess geführt.

Weitere Infos zur 3D Bildgebung

  • Sprunggel
  • Knie

3D Extremitäten Diagnostik

Diagnostik mit hochauflösenden 3D-Bildern. Selbst feinste Brüche in den Extremitäten werden sichtbar. Durch die speziell entwickelte Positionierstütze und die optional erhältliche Kamera wird sichergestellt, dass sich das zu untersuchende Körperteil immer genau im Sichtfeld befindet.

Weitere Infos

h22_hand

h22_knie

Aufnahmen unter Belastung

Eine der interesantesten Anwendungen des H22e DVT-Gerätes für Extremitäten ist die Belastungsaufnahme, bei welcher der Patient während der Bildaufzeichnung in der Gantry steht. Eine Belastungsaufnahme des Fußgelenks oder Knies zeigt die Anatomie bei natürlicher Belastung. Mit diesem völlig neuen Bildgebungsverfahren lassen sich nun zahlreiche, zuvor offen gebliebene Fragen beantworten

Weitere Infos

3D Maxillofaziale Diagnostik

Die maxillofaziale Bildgebungsoption von H22e ermöglicht breitere Anwendungen mit einem einzigen Bildgebungssystem. Neben den Extremitäten können nun auch Kiefer, Zähne, der Kiefer- und Gesichtsbereich, Nebenhöhlen, Kiefergelenke (TMG), Augenhöhlen und Atemwege mit dem H22e untersucht werden.

Weitere Infos

h22_maxillofacial

strahlung_h22

Niedrigste Strahlendosis

DVT-Technologie bietet eine bis zu zehnmal niedrigere Strahlendosis im Vergleich zu konventionellen MDCT-Scannern. Damit geht eine niedrige Streustrahlintensität einher, sodass je nach den örtlichen Bestimmungen eine pauschale Abschirmung mit 1 mm Bleigleichwert (Pb) empfohlen wird. Wir erstellen Ihnen jedoch gerne eine an Ihre Bedürfnisse individuell angepasste Installationsplanung mit exakt berechneten Strahlenschutzmaßnahmen. Die SCS MedSeries® H22 DVT-Gerät für Extremitäten kann auch mit einer integrierten Strahlungsabschirmung zum Schutz des Patienten während des Scans ausgerüstet werden.

Weitere Infos

Intelligente Benutzeroberfläche

Das Bedienpersonal wird anhang einer intuitiven, touchscreen-optimierten Benutzeroberfläche durch den Bildgebungsprozess geführt. Vom Personal einstellbare Programme stellen einen zügigen Ablauf und eine einfache Bedienung sicher

Weitere Infos

computed_tomography_carousel_1_2_40percent