Perspektive DVT – „Frühere Diagnostik erosiver Veränderungen“

om Allgemein, Erfahrungsberichte


Erfahrungsbericht


Perspektive DVT – "Frühere Diagnostik erosiver Veränderungen"


Mittwoch, 15.04.2020


Haselünne – Die orthopädisch rheumatologische Facharztpraxis Dr. med. Andreas Heine/Arvid Hilker ist Teil der überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft Orthopädie Emsland. Sowohl bei ambulanten, wie auch bei stationären Behandlungen, setzen Dr. Andreas Heine und Dr. Arvid Hilker bei ihren Patienten jeden Alters stets auf die qualitativ beste Ausstattung. Im August 2019 erweiterte die Facharztpraxis das eigene Leistungssprektrum um die hochauflösende 3-D-Diagnostik mit dem digitalen Volumentomographen (DVT) SCS MedSeries® H22. Diese setzt sie fortan bei der Arthrose-Diagnostik, aber auch bei Überlastungsbrüchen, der Rheumafrüherkennung, der Prothesenlockerung, der Erkennung von Fehlbildungen am kindlichen Fuß, der OP-Planung sowie der Erkennung feinster Knochenbrüche ein.


Image

Seit August 2019 verfügt die Orthopädie Emsland über die BVOU-Edition des SCS DVTs, das hochauflösende 3-D-Schnittbildaufnahmen – auch unter natürlicher Belastung der Gelenke – anfertigt


Dr. med. Andreas Heine berichtet von seinen ersten Erfahrungen:

„Die hochauflösenden Schichten der digitalen Volumentomographie erlauben uns die deutlich frühere Diagnostik erosiver Veränderungen, insbesondere an den Fingergrundgelenken im Rahmen einer entzündlich rheumatischen Grunderkrankung. Diese sind auf 2-D-Röntgenaufnahmen, selbst auf hochauflösenden Folien, wesentlich schlechter zu sehen als im Rahmen des 3-D-Verfahrens. Insbesondere die Möglichkeit, 0,2 mm dicke Schichten zu legen, um die POI heraus zu vergrößern, ist in der Bewertung der Erosionen hilfreich

Digitale Volumentomographie mit dem SCS MedSeries® H22

SCS steht für Sophisticated Computertomographic Solutions und beschreibt die Lösung für die anspruchsvolle 3-D-Bildgebung mit höchster Strahlenhygiene, höchster Bildauflösung sowie höchster Zeitersparnis für Patient, Praxis und Arzt – als Win-Win-Win-Situation – gleichermaßen.

Der digitale Volumentomograph SCS MedSeries® H22 besitzt ein breites Indikationsspektrum und ist aus der Orthopädie und Unfallchirurgie nicht mehr wegzudenken. Mit dem platzsparenden Design findet das SCS MedSeries® H22 DVT in jeder Praxis einen Platz. Dank der hohen Strahlenhygiene und der ultrahohen Auflösung von bis zu 0,2 mm ist das SCS DVT auch in der Pädiatrie anwendbar. Die vom SCS DVT ausgehende Strahlendosis kann unterhalb der täglichen terrestrischen Strahlendosis eingestellt werden und ist im Vergleich zur Computertomographie um bis zu 92% geringer.

Die hochauflösenden Schnittbilder stehen, inklusive Rekonstruktionszeit, innerhalb von drei Minuten in multiplanarer Ansicht (axial, koronal, sagittal) sowie in 3-D am Befundungsmonitor zur Beurteilung durch den behandelnden Arzt zur Verfügung. Im Resultat ist es mit dem SCS DVT möglich, eine 3-D-Schnittbilddiagnostik durchzuführen, die sehr strahlungsarm ist, eine exakte Beurteilung von Grenzflächen zwischen Metall- und Knochenstrukturen zulässt, und sehr einfach am Patienten anzuwenden ist.


Dr. med. Andreas Heine/Dr. med Arvid Hilker
Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie
Ärzte für Orthopädie - Rheumatologie
Kinderorthopädie
Orthopädie Emsland
Hammerstraße 9
49740 Haselünne