Perspektive DVT – „Fachlich-diagnostisch auf dem höchsten Niveau“

Alexander Schmidt Erfahrungsberichte, Extremitätendiagnostik


Perspektive DVT – „Fachlich-diagnostisch auf dem höchsten Niveau“


Montag, 13.07.2020


Bonn – Dr. med. Carsten Wingenfeld ist Facharzt für Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie. Unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft und dem Einsatz modernster Diagnostikverfahren, bietet Dr. Wingenfeld seinen Patienten in seiner orthopädischen Praxis die Möglichkeit, sich vom Erstgespräch über die gründliche Diagnostik und die optimale Therapie bis hin zur Nachsorge, ganzheitlich und individuell aus einer Hand betreuen zu lassen.

Im Mittelpunkt steht dabei der Gedanke, die tatsächliche Ursache einer Erkrankung zu behandeln und wirkungsvolle Therapiekonzepte zu erarbeiten, anstatt nur die Symptome zu verwalten. Um dieser Verantwortung Sorge zu tragen, greift Dr. med. Carsten Wingenfeld auf eine gesunde Mischung etablierter und modernster Heilverfahren zurück.

So erweiterte die orthopädische Praxis im Juli 2020 das eigene Leistungssprektrum um die hochauflösende 3-D-Diagnostik mit dem digitalen Volumentomografen (DVT) SCS MedSeries® H22. Damit profitieren die Patienten und das Praxispersonal gleichermaßen von der unmittelbar verfügbaren 3-D-Schnittbildgebung mit höchster Bildqualität und Strahlenhygiene.


Image
Seit Juli 2020 verfügt die Praxis Dr. Wingenfeld über die BVOU-Edition des SCS DVTs, das hochauflösende 3-D-Schnittbildaufnahmen – auch unter natürlicher Belastung der Gelenke – anfertigt. Auf dem Bild zu sehen: Dr. med. Hedie von Essen, Dr. med. Carsten Wingenfeld.

Dr. med. Carsten Wingenfeld berichtet von seinen ersten Erfahrungen:

„Das SCS DVT besticht durch eine überzeugende Bildqualität, um fachlich-diagnostisch auf dem höchsten Niveau zu arbeiten. Insbesondere bei der Planung von Operationen aber auch komplexen konservativen Therapieplanungen gibt mir die Diagnostik mittels DVT wertvolle Zusatzinformationen, um den späteren Eingriff zielsicher und somit schonend durchzuführen.“


Digitale Volumentomografie mit dem SCS MedSeries® H22

SCS steht für Sophisticated Computertomographic Solutions und beschreibt die Lösung für die anspruchsvolle 3-D-Bildgebung mit höchster Strahlenhygiene, höchster Bildauflösung sowie höchster Zeitersparnis für Patient, Praxis und Arzt – als Win-Win-Win-Situation – gleichermaßen.

Der digitale Volumentomograf SCS MedSeries® H22 besitzt ein breites Indikationsspektrum und ist aus der Orthopädie und Unfallchirurgie nicht mehr wegzudenken. Mit dem platzsparenden Design findet das SCS MedSeries® H22 DVT in jeder Praxis einen Platz. Dank der hohen Strahlenhygiene und der ultrahohen Auflösung von bis zu 0,2 mm ist das SCS DVT auch in der Pädiatrie anwendbar. Die vom SCS DVT ausgehende Strahlendosis kann unterhalb der täglichen terrestrischen Strahlendosis eingestellt werden und ist im Vergleich zur Computertomografie um bis zu 92% geringer.

Die hochauflösenden Schnittbilder stehen, inklusive Rekonstruktionszeit, innerhalb von drei Minuten in multiplanarer Ansicht (axial, koronal, sagittal) sowie in 3-D am Befundungsmonitor zur Beurteilung durch den behandelnden Arzt zur Verfügung. Im Resultat ist es mit dem SCS DVT möglich, eine 3-D-Schnittbilddiagnostik durchzuführen, die sehr strahlungsarm ist, eine exakte Beurteilung von Grenzflächen zwischen Metall- und Knochenstrukturen zulässt, und sehr einfach am Patienten anzuwenden ist.


Praxis Dr. med. Carsten Wingenfeld
Kasernenstraße 48
53111 Bonn
www.praxis-wingenfeld.de