Perspektive DVT – Prä-operative Planung und post-operative Kontrolle mit dem SCS DVT

om Allgemein, Erfahrungsberichte, Erfahrungsberichte Extremitaeten, Publikationen, Publikationen Extremitaeten


Perspektive DVT – Prä-operative Planung und post-operative Kontrolle mit dem SCS DVT

Freitag, 03.01.2020


Die artefaktarme Abbildung zur exakten Beurteilung von Grenzflächen in Zusammenhang mit der sehr hohen Bildauflösung und Strahlenhygiene sind einige der Vorteile des digitalen Volumentomographen SCS MedSeries® H22. Im Praxisalltag ermöglicht das SCS MedSeries® H22 eine exakte Beurteilung und Einschätzung der notwendigen Schritte zur präoperativen Planung und postoperativen Kontrolle. Dafür sorgen nicht zuletzt die integrierten Softwaremodule.

Die Aufnahmen des SCS DVTs können wahlweise unter Belastung oder Entlastung und in einer isotropen Voxelgröße von 200 µm zur Befundung angefertigt werden. Mit den hochauflösenden Schnittbildern kann die Wechselwirkung der Gelenkpartner präzise bewertet werden. Dabei liegt die effektive Strahlenbelastung im Bereich der des 2-D-Projektionsröntgen in zwei Ebenen oder sogar darunter.

Die softwarebasierte Auswertung ermöglicht eine präzise, wie auch individuelle präoperative Planung auf Basis der Winkel- und Lageparameter der zu untersuchenden ossären Strukturen. Unabhängig vom behandelnden Arzt liefert die softwarebasierte Planung automatisch exakte und reproduzierbare Messergebnisse. Das macht die DVT zu einem besonders geeigneten Verfahren für die standardisierte Indikationsstellung zur operativen Versorgung.


Image

Die Softwaremodule des SCS MedSeries® H22 ermöglichen eine präzise Planung und Auswertung..


DVT als Zukunft der radiologischen Bildgebung

SCS steht für Sophisticated Computertomographic Solutions und beschreibt die Lösung für die anspruchsvolle 3-D-Bildgebung mit höchster Strahlenhygiene, höchster Bildauflösung sowie höchster Zeitersparnis für Patient, Praxis und Arzt gleichermaßen.

Herr Dr. Ansorg, Geschäftsführer des BVOU, erklärt zur 3-D-Schnittbildgebung mit der DVT Folgendes: „Die Zukunft der radiologischen Bildgebung in der O&U liegt zweifellos in der 3-D-Bildgebung mit der digitalen Volumentomographie. Um frühestmöglich sicherzustellen, dass die 3-D-Teilgebietsradiologie unserem Fach erhalten bleibt, fördert der Berufsverband die DVT-Fachkunde und bietet zudem – in Kooperation mit SCS als Unternehmenspartner für die 3-D-Bildgebung – ein attraktives Gesamtpaket an. Das Angebot besteht aus der DVT-Fachkundeausbildung und einem 3-D-Bildgebungssystem für die Extremitätendiagnostik zu exklusiven Sonderkonditionen für BVOU-Mitglieder. Um sich umfassend über die 3-D-Bildgebung zu informieren, empfehlen wir allen interessierten Kollegen, das mit dem Berufsverband abgestimmte Beratungsangebot der SCS in Anspruch zu nehmen.“

Weitere Informationen zur eigenständigen 3-D-Schnittbildgebung mit der digitalen Volumentomographie finden Sie unter www.myscs.com