SCS MedSeries® H23

SCS_h23_td1

h23_td

SCS_h23_td3

dvt2_450

hardwarebild

Leistungsfähige

Komponenten

Abgestimmte für alle medizinische und rechtliche Anforderungen
SCS MedSeries® Hardware-Komponenten.

Weitere Infos zur Hardware

Ablauf der Raumvorbereitung

bis zur Installation des DVT’s

Wir unterstützen Sie gerne bei dem ggf. erforderlichen Raumumbau zur Installation Ihres SCS MedSeries® DVT und liefern alle benötigten technischen Informationen. Wir sind in der Lage, alle zur Installation der SCS MedSeries® DVT`s benötigten Gewerke durchzuführen und übernehmen gerne die erforderliche Projektleitung, -durchführung und –koordination für Sie.

raumplanungBeispiel Strahlenschutzplanung SCS MedSeries® H23

Ist der Raum entsprechend der Vorgaben umgebaut, erfolgt die Installation Ihres DVT`s durch die SCS GmbH.
Bitte beachten Sie, dass unter Umständen am zweiten Tag der Installation auch Ihr IT-Betreuer vor Ort sein sollte.
Bei Kliniken kann die Anbindung des Gerätes an ein PACS mit der Beauftragung eines DICOM Spezialisten verbunden sein.
Nach der Installation Ihres DVT`s erfolgt abschließend eine Abnahme durch den technischen Sachverständigen
(TÜV) und eine Unterweisung des Praxispersonals.

Beschaffenheit des Installationsortes

1.Wandbeschaffenheit

Laut Herstellerangaben sowie seitens SCS werden 550kg pro m² Traglast für die Befestigung des Röntgengerätes an der Wand benötigt. Das Röntgengerät wird über zwei Wandhalter (siehe Seite 6/7) befestigt, die vorab von SCS geliefert werden. Bei Trockenbauwänden ist ein Trägersystem zur Verstärkung und Erhöhung der Traglast erforderlich. Die Wandhalter für das Gerät sind im Fall von vorhandenen Trockenbauwänden Aufputz an die Trägerkonstruktion zu montierten. Der Aufwand eines Trägersystems entfällt bei Beton oder Steinmauern. Die Wandhalter müssen durch den zum Raumumbau beauftragten Dienstleister vor Installation angebracht werden.

2.Strahlenschutzwände

Ist ein Strahlenschutzraum vorhanden, muss anhand der vorhandenen Strahlenschutzmaßnahmen geprüft werden, ob gesetzliche Grenzwerte nach der DVT Installation eingehalten werden. Sollte der Raum noch nicht als Strahlenschutzraum ausgelegt sein, muss der Raum entsprechend der Strahlenschutzvorgaben umgebaut werden. Die SCS GmbH kann Sie hierbei gerne unterstützen.

3. Anschlüsse

Alle in diesem Kapitel aufgeführten Anschlüsse müssen vor der Geräteinstallation einsatzbereit installiert und angeschlossen sowie auf Ihre Funktion geprüft werden.

  • Am DVT sollten sich folgende Anschlüsse befinden:

    • 230V Steckdose (16A Sicherung Typ B erforderlich)
    • Zwei RJ45 Netzwerkdosen, Kabelverlegung vom DVT zum Röntgenarbeitsplatz
    • Eine UAE Dose zum Anschluss eines RJ12-Kabels (6-fach belegt) für den Auslöser des Gerätes: Kabel verlegung vom DVT zum Auslösepunkt.
  • Am DVT-Arbeitsplatz sollten sich folgende Anschlüsse befinden:

    • Mind. 6x 230V Steckdosen (für Röntgen-PC-Systeme, Monitor)
    • Zwei RJ45 Netzwerkdosen, Kabelverlegung vom Röntgenarbeitsplatz zum DVT
    • Eine RJ45 Netzwerkdose, Netzwerkanschluss Röntgenarbeitsplatz – Praxisnetz

4. Auslöser

Zur Installation des Auslösers wird bspw. an einer Trennwand eine UAE Dose auf 1,20m Höhe benötigt.
Zur Geräteinstallation muss diese einsatzbereit zum Anschluss eines RJ12-Kabels (6-fach belegt) angeschlossen sein.