360-Grad-DVT – SCS DVT offenbart mehrfach klinisch unentdeckte Frakturen

om Allgemein, Erfahrungsberichte, Erfahrungsberichte Extremitaeten


Erfahrungsbericht

360-Grad-DVT
SCS DVT offenbart mehrfach klinisch unentdeckte Frakturen



Image

Seit Mai 2019 verfügt das MVZ Annapark Alsdorf über die BVOU-Edition des SCS MedSeries® H22 DVTs, das hochauflösende 3-D-Schnittbildaufnahmen – auch unter natürlicher Belastung der Gelenke – anfertigt.


Montag, 02.12.2019


Alsdorf – Dr. med. Matthias Becker ist Partner des ärztlich getragenen MVZ Annapark Alsdorf bei Aachen mit Praxen in Aachen Land und Stadt. Schwerpunkte des MVZ sind (Unfall-)Chirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie sowie die Endoprothetik von Knie und Hüfte. Die Praxis behandelt ein breites Spektrum von akuten Verletzungen, unfallbedingter Folgeschäden und degenerativ versursachter Erkrankungen. Breiten Raum nimmt die Therapie von Arbeits- und Schulunfällen ein. Seit Mai 2019 verfügt das MVZ Annapark Alsdorf über die BVOU-Edition des digitalen Volumentomographen (DVT) MedSeries® H22.

Das SCS DVT befähigt niedergelassenen Fachärzten der O&U schnell und selbstständig hochauflösende, bis zu 0,2-mm-genaue, Aufnahmen mit exzellenter Strahlenhygiene zu fertigen. Ohne umständliche Bildverarbeitungsprogramme oder ähnliche Zwischenschritte erhält man dank den intelligenten Bildrekonstruktionsalgorithmen in nur wenigen Minuten automatisch ein besonders artefaktarmes 3-D-Schnittbild in multiplanarer Darstellung.

Dr. med. Matthias Becker berichtet über seine ersten Erfahrungen:
„Die Einführung des SCS DVT in die Diagnostik unserer Praxis hat unsere Möglichkeiten stark erweitert. Ohne Wartezeit sind wir nun in der Lage, eine differenzierte und hochauflösende Untersuchung von Knochen und Gelenken zu leisten, in einer Qualität, die uns schlichtweg begeistert.

Sowohl Patient, als auch Arzt, profitieren durch die schnelle und exakte Therapieplanung. Die Bildqualität ist herausragend und Untersuchungen mit einliegendem Metall können durch die computergestützte Analyse mit hoher Aussagekraft durchgeführt werden. Belastungsaufnahmen im Stand erweitern die diagnostische Sicherheit am Fuß, den Fußgelenken und am Knie.

Wir sind mit den bisherigen Erfahrungen äußerst zufrieden und dürfen berichten, dass im konventionellen Röntgen okkulte Frakturen von uns bereits mehrfach diagnostiziert werden konnten – so auch Frakturen, die bei Voruntersuchungen im Krankenhaus nicht entdeckt wurden. Bei akuten Verletzungen hilft die Tatsache, dass – trotz mangelnder schmerzbedingter Lagerungsmöglichkeit für Standardaufnahmen – eine exakte Knochen- und Gelenkdarstellung möglich ist. Und selbstverständlich sind wir sehr zufrieden über die Tatsache, dass diese qualitativ hochwertige Untersuchungsmethode in strahlenhygienischer Weise angewendet wird.

Ein Dankeschön gilt der Firma SCS, deren Mitarbeiter uns jederzeit vorbildlich unterstützt haben und jederzeit ansprechbar sind.“



Dr. med. Matthias Becker
MVZ Annapark Alsdorf
Bahnhofstraße 41
52477 Alsdorf