SCS MedSeries® H22

Ihr DVT für die Computertomografie in der Orthopädie und Unfallchirurgie


Image

Der digitale Volumentomograf (DVT) SCS MedSeries® H22 für die Extremitätendiagnostik revolutioniert die Bildgebung in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Das kompakte DVT-System ermöglicht niedergelassenen Ärzten eine unmittelbar verfügbare, schnelle und exakte 3-D-Schnittbildgebung direkt am Behandlungsort.


Beratungstermin vereinbaren

Einfach. Sicherer.
Aufnahmen in wenigen Sekunden erstellen.


Mit höchstem Patientenkomfort. Unter Belastung & Entlastung. Direkt in Ihrer Praxis.


ImageImage

Indikationsumfang Extremitätendiagnostik

Wählen Sie das bessere diagnostische Verfahren

Image

Allgemeine Indikationsstellungen


Arthrose, freie Gelenkkörper, Stellung der Gelenkpartner, Gelenkstabilität, Impingement (belastet und unbelastet), Frakturen, Pseudarthrosen, knöcherne Konsolidierung, Intra ossäre Knochenstruktur (bspw. Zysten, Stress Shielding, etc.), Knöcherne Kapsel-Band-Läsionen, Bandverletzungen (mit intraartikulärer Kontrastmittelgabe), prä- und postoperative Planung (bspw. einseitig/zweiseitig) und die Lagekontrolle von Implantaten, Lockerungs- und Grenzflächendiagnostik.

Image

Tauschen Sie das aufwendige und schwer zu erlernende 2-D-Röntgen durch die automatisierte, planungssichere SCS-Diagnostik. Die selbsterklärende Anwendung geht mit einem schnellen Workflow einher und erzeugt in nur wenigen Sekunden immer zuverlässige Bildergebnisse.


Mit dem SCS DVT erhalten Sie bereits wenige Sekunden nach der Aufnahme hervorragende Bildergebnisse. Vom untersuchten Volumen werden pro mm bis zu fünf Schnittbilder erzeugt, die Sie später einzeln betrachten können. Komplizierte Bildbearbeitungen sind nicht erforderlich. So können Sie sofort mit der Befundung beginnen.


Wählen Sie das bessere diagnostische Verfahren

Vergleichen Sie selbst



2-D-Röntgen


Image
Seitliche 2-D-Röntgenaufnahme des Sprunggelenks. Die Fraktur ist hier nicht nachweisbar. Der Befund der Klinik ergab keinen Hinweis auf eine knöcherne Verletzung.
Image
2-D-Röntgenaufnahme in AP-Projektion. Der Befund der Klinik ergab keinen Hinweis auf eine knöcherne Verletzung. Patientin wurde mit Orthese versorgt sowie mit der Maßgabe voller Belastbarkeit und dem Verzicht auf sportliche Betätigungen aus dem Krankenhaus entlassen.

MRT


Image
MRT des Sprunggelenks, T2-Gewichtetes Bild, sagittaler Schnitt. Dorsal erkennt man eine Ödemzone

3-D-SCS-Schnittbildgebung


Image

Coronar-Schicht
Coronar-Schicht-Bild des dorsalen Anteils der Tibia in der CBCT-Aufnahme mit Darstellung der unverschobenen Fraktur.

Image

Sagittaler Schnitt
Sagittaler Schnitt der CBCT-Aufnahme mit Darstellung des dorsalen Anteils der Tibia mit unverschobener Fraktur.

Image

Axiale Schicht
Axiale Schicht der CBCT-Aufnahme mit eindeutigem dorsalem Frak- turspalt ohne Dislokationszeichen

Image

3-D-Rekonstruktion
3-D-Rekonstruktion der CBCT-Aufnahme mit Darstellung der Fraktur mit Ansicht cranio-dorsolateral


Fachartikel dazu:

Paradigmenwechsel in der radiologischen Diagnostik


Frühzeitige Indikation zur strahlenreduzierten Schnittbilddiagnostik?
Ein Fallbeispiel aus der Praxis zeigt die Notwendigkeit.


Image

Dr. med. Csaba Losonc
MVZ MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel GmbH


Download als PDF

2-D-Röntgen


Image
Röntgen linkes Handgelenk in zwei Ebenen in ap Projektion: Kein sicherer Frakturnachweis
Image

Röntgen linkes Handgelenk in zwei Ebenen in seitlicher Projektion: Kein sicherer Frakturnachweis
3-D-SCS-Schnittbildgebung


3-D-SCS-Schnittbildgebung


Image

DVT-Darstellung linkes Handgelenk mit 0,2 mm Schichtdicke
in der Sagittalebene: Die Gelenkfläche des Radius erreichende Fraktur mit initialer Stufenbildung.

Image

DVT-Darstellung linkes Handgelenk mit 0,2 mm Schichtdicke
in der Frontalebene: Die Gelenkfläche des Radius erreichende Fraktur mit Ausbildung eines radial gelenkwärts gelegenen Fragmentes unter minimaler Fragmentdislokation nach radial.

Image

DVT-Darstellung linkes Handgelenk mit 0,2 mm Schichtdicke
in der Transversalebene: Darstellung der Radius- fraktur mit Nachweis einer von dorsal bis volar sich erstreckenden Frakturlinie mit nur geringer Fragmentdislokation.

Image
DVT-Darstellung linkes Handgelenk in 3-D-Rekonstruktion: Darstellung der in die Gelenkfläche einstrahlenden Radiusfraktur ohne relevante Fragmentdislokation.

Fachartikel dazu:

Zielgerichtet therapieren dank 3-D-Schnittbildgebung


Etablierung des SCS MedSeries® H22 als Standardverfahren in der konservativen Patientenbehandlung.


Image

Dr. med. Stephan Swart
Orthopädische Gemeinschaftspraxis Dr. Swart & Dr. Di Maio


Download als PDF

SCS MedSeries® H22 Mark 3 · III


„Head & Neck“ Kit

Erweitert Ihre Bildgebung um die Indikation Kopf und Halswirbelsäule.


Das Modul „Head & Neck“ Kit fusioniert das frühere „MaxScan“ Modul für die maxillofaziale Schnittbildgebung und erweitert diese um die HWS-Indikation. Dadurch wird die interdisziplinäre Anwendung an Kiefer, Zähnen, Nebenhöhlen, Kiefergelenken (TMG), Atemwegen und der HWS (bis zu C6) mit nur einem einzigen System ermöglicht.


Image
Image
Image

Alle Systeme der aktuellen SCS MedSeries® H22 Mark 3 · III Serie sind mit diesem Modul vorbereitet, sodass dieses jederzeit durch den speziellen Kopfhalter nachgerüstet werden kann, sollten Sie sich erst später für den Einsatz entscheiden. Für die BVOU Edition 2021 kann dieses Modul bei der Bestellung berücksichtigt werden und lohnt sich bereits ab der ersten Aufnahme.

Vergleichen Sie selbst

2-D-Röntgen


Image

Nativröntgenbild der HWS seitlich

Image
Nativröntgenbild der HWS a.p.

3-D-SCS-Schnittbildgebung


Image

Coronalebene
Darstellung der Kontaktstrecke zwischen Atlas und Occipitalkondylen (Messstrecke zwischen oberem Atlaseckpunkt und dem Kondylenlot, hier: Atlas rechts Lateralstellung)

Image

Transversalebene
Atlastangente (grün) und Kondylentangente (rot) zur Bestimmung der Rotation (die Linien sind parallel, hier: es besteht keine Rotation zwischen C0 und C1)

Image

Saggitalebene
Winkel C1-Occidut/Basion Linie (hier: der Winkel ist nach vorn offen, der Atlas ist gegenüber dem Occiput nach vorn geneigt, Atlas inferior durch Kyphosestellung im Segment C3/4)

Image

3-D-Animation einschließlich der genannten Hilfslinien


Fachartikel dazu:

SCS Bildgebung mit „Head & Neck“ Kit


Die bessere Wahl in der radiologischen Beurteilung der oberen Halswirbelsäule


Image
Dr. Martin Kosub
Praxis Dr. Kosub & Dr. Sender, Hattingen

Download als PDF

Eigenständige SCS-3-D-Bildgebung aus Sicht eines D-Arztes, Anwenders und Gutachters

„Moderne Schnittbilddiagnostik ist unabdingbar,
Revolution in der orthopädischen Bildgebung,
niedrigere Energiedosis als 2-D-Röntgen“


Image

Fachartikel dazu:

Eigenständige SCS-3-D-Bildgebung aus Sicht eines D-Arztes, Anwenders und Gutachters



Image

Dr. J. Overbeck
Deggendorf


Download als PDF

Höchste Strahlenhygiene


„Aufgrund der geringen effektiven Dosis sollte die Anwendung des SCS MedSeries® H22 DVT im SULD-Protokoll und aufgrund der besseren Diagnosemöglichkeiten dem 2-D-Projektionsröntgen in 2 Ebenen vorgezogen werden.“


Image

Prof. Dr. Martin Fiebich
TH Mittelhessen


Image

Vergleich der effektiven Strahlendosis

Handgelenk




100%

CT (Basiswert)


27.9%

DVT (High-Resolution)


7.6%

DVT (Ultra Low Dose)

Bis zu
0 %
geringere Strahlendosis für den Patienten

X-Ray Unit Effective dose [μSv]
CT 8,6
DVT 2,4
2D-Röntgen 0,95
SULD DVT* 0,65

*Protokoll auf Basis der Studienergebnisse mit Medizinphysik-Experten entwickelt

Quelle: Juha Koivisto, Maureen van Eijnatten, Timo Kiljunen, Xie-Qi Shi, Jan Wolff, Effective Radiation Dose in the Wrist Resulting from a Radiographic Device, Two CBCT Devices and One MSCT Device: A Comparative Study, Radiation Protection Dosimetry, Volume 179, Issue 1, April 2018, Pages 58–68, https://doi.org/10.1093/rpd/ncx210

Knie




100%

CT (Basiswert)


46.2%

DVT (High-Resolution)


8.4%

DVT (Ultra Low Dose)

Bis zu
0 %
geringere Strahlendosis für den Patienten
X-Ray Unit Effective dose [μSv]
CT1 128 Zeilen 27,3
CT2 64 Zeilen 32,4
CT2 24 Zeilen 48,0
DVT 12,6
2D-Röntgen 3,0
SULD DVT* 2,3

*Protokoll auf Basis der Studienergebnisse mit Medizinphysik-Experten entwickelt

Quelle: Juha Koivisto, Timo Kiljunen, Jan Wolff, Mika Kortesniemi, Assessment of effective radiation dose of an extremity CBCT, MSCT and conventional X ray for knee area using MOSFET dosemeters, Radiation Protection Dosimetry, Volume 157, Issue 4, December 2013, Pages 515–524, https://doi.org/10.1093/rpd/nct162

Sprunggelenk




100%

CT (Basiswert)


28.0%

DVT (High-Resolution)


6.5%

DVT (Ultra Low Dose)

Bis zu
0 %
geringere Strahlendosis für den Patienten

X-Ray Unit Effective dose [μSv]
CT 21,4
DVT 6,0
2D-Röntgen 1,5
SULD DVT* 1,4

*Protokoll auf Basis der Studienergebnisse mit Medizinphysik-Experten entwickelt

Quelle: Koivisto, J., Kiljunen, T., Kadesjö, N. et al. Effective radiation dose of a MSCT, two CBCT and one conventional radiography device in the ankle region. J Foot Ankle Res 8, 8 (2015). https://doi.org/10.1186/s13047-015-0067-8

Ellenbogengelenk




100%

CT (Basiswert)


7.0%

DVT (High-Resolution)


2.7%

DVT (Ultra Low Dose)

Bis zu
0 %
geringere Strahlendosis für den Patienten

X-Ray Unit Effective dose [μSv]
CT 37,4
DVT 2,6
2D-Röntgen 1,5
SULD DVT* 1,0

*Protokoll auf Basis der Studienergebnisse mit Medizinphysik-Experten entwickelt

Quelle: Koivisto, J., Kiljunen, T., Kadesjö, N. et al. Effective radiation dose of a MSCT, two CBCT and one conventional radiography device in the ankle region. J Foot Ankle Res 8, 8 (2015). https://doi.org/10.1186/s13047-015-0067-8

Vergleich der diagnostischen Sensibilität

In der Studie von Neubauer et al. [4] konnte festgestellt werden, dass die resultierende Wahrscheinlichkeit zur Frakturfindung mit dem H22 trotz geringerer Energiedosis signifikant höher einzuordnen ist, als mit dem 2-D-Projektionsröntgen.




100%

2-D-Projektionsröntgen | Strahlendosis (Basiswert)


53%

Wahrscheinlichkeit der Frakturfindung


86%

DVT (Ultra Low Dose) | Strahlendosis


81%

Wahrscheinlichkeit der Frakturfindung

Bis zu
0 %
höhere Wahrscheinlichkeit zur Frakturfindung

„Bei geringerer Energiedosis erzielt das DVT eine signifikant höhere Sensibilität zur Frakturfindung."



Fachartikel dazu:

3-D-Schnittbildgebung. Strahlenhygiene mit höchster Auflösung.


Aufnahmen des SCS MedSeries® H22 unter Verwendung des Super-Ultra-Low-Dose-Protokoll.


Image

Prof. Dr. Martin Fiebich
TH Mittelhessen


Download als PDF

SCS MedSeries® H22


DVT-Betrieb

In jeder Praxis implementierbar


Der Betrieb in einem eigens dafür vorgesehenen DVT-Raum ist eine Möglichkeit der DVT-Anwendung. Das SCS MedSeries® H22 DVT kann konform der in Deutschland geltenden normativen Anforderungen auch im Röntgenraum oder in Ihrem Untersuchungs- bzw. Behandlungszimmer betrieben werden. Möglich machen es unsere mobile Strahlenschutzwandkonzepte oder eingezogene statische Strahlenschutzwände. Wir übernehmen die erforderliche Raumplanung sowie auf Wunsch die Projektleitung und -durchführung zu den Raumvorbereitungen. So müssen Sie sich um nichts kümmern.


Image
Image
Image

Abmessungen


Image

Die reinen Abmessungen eines SCS MedSeries® H22-DVTs lauten wie folgt:


B 174 cm x T 76 cm x H 161 cm


Mehr erfahren

Erleben Sie das SCS DVT live

Hospitationen an über 100 Standorten möglich


Machen Sie sich selbst ein Bild von den Funktionen und der Aufnahmequalität. Begeisterte Anwender bieten hierfür an über 100 Standorten Hospitationen an und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung. Gerne terminieren wir mit ihnen einen Vor-Ort-Besuch in Ihrer Nähe.

In der Entscheidungsfindung, ob wir das SCS DVT in unserer Praxis implementieren, haben wir sehr von den Hospitationen profitiert. In der Zeit haben mein Partner und ich mehrere Anwender besucht und dabei gesehen, wie gut es in den Praxisalltag integriert wurde, wie einfach es von dem Praxispersonal zu bedienen ist und wie sehr die Patienten das System akzeptierten. Deshalb kann ich nur jeden herzlich einladen, sich das SCS DVT bei uns vor Ort einmal anzuschauen und es live zu erleben.
Dr. med. Nedim Yücel
Orthopaedicum Coesfeld
Das SCS DVT ist so ein Benefit für uns, dass wir jedem Interessenten, der das SCS DVT einmal live erleben möchte, die Gelegenheit zur Hospitation geben wollen.
Dr. Georg Sellmann, Dr. Ingo Brach, Arbaab Saqib Awan
Nordpark Praxisklinik
Ich lade jeden Interessenten herzlich ein, sich das SCS DVT live bei uns in der Praxis anzuschauen. Gerne erklären wir Ihnen das Gerät ausführlich bei einer Live-Demo und zeigen Ihnen exemplarisch bereits entstandene DVT-Aufnahmen. Zudem können Sie uns bei Fragen auch jederzeit telefonisch kontaktieren.
Dr. med. Csaba Losonc
Orthopaedicum Bad Neuenahr

Was Anwender über das SCS DVT sagen

Empfehlung vom

Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)


Die Zukunft der radiologischen Bildgebung in der O&U liegt in der 3-D-Bildgebung mit der digitalen Volumentomographie. Um frühestmöglich sicherzustellen, dass die 3-D-Teilgebietsradiologie unserem Fach erhalten bleibt, fördert der Berufsverband die eigenständige 3-D-Bildgebung durch Kooperation mit der SCS als Unternehmenspartner.

Das Angebot besteht aus einem attraktiven Gesamtpaket, bestehend aus Beratung, DVT-Fachkundelehrgang und exklusiven Sonderkonditionen für BVOU-Mitglieder. Unterstützt wird das Vorhaben durch die größte DVT-Anwendergemeinschaft für die Extremitätendiagnostik in Deutschland mit Hospitationen, Qualitätszirkeln und Fortbildungen.

Um sich umfassend über die 3-D-Bildgebung zu informieren, empfehlen wir interessierten Kollegen, das mit dem Berufsverband abgestimmte Beratungsangebot der SCS in Anspruch zu nehmen.


Zum Beratungsangebot

Image

SCS MedSeries® H22 Mark 3 · III


BVOU Edition 2021

Sammeleinkauf
30 | 30


Nutzen Sie die Sonderkonditionen
der BVOU Edition 2021 für Ihre eigenständige 3-D-Bildgebung.


Image
Kontaktieren Sie uns

Wirtschaftlichkeit

Wie groß ist Ihr Diagnostikpotenzial?


Ermitteln Sie Ihr eigenes Honorarpotenzial, indem Sie die Anzahl Ihrer historischen Röntgenfälle
in das untenstehende Formular eintragen.


Abrechnungszeitraum

Auf welchen historischen Zeitraum beziehen sich Ihre Eingaben zur Anzahl der 2-D-Röntgenfälle?


Die exakte Kalkulation Ihrer zukünftigen Honorare durch die Implementierung der 3-D-Schnittbildgebung erfordert eine genaue Betrachtung Ihrer Praxiskennzahlen.


Beratungstermin vereinbaren

Beratung

Haben wir Ihr Interesse geweckt?


Die Entscheidung für die 3-D-Bildgebung mit der DVT sollte auf Basis einer sorgfältigen betriebswirtschaftlichen Planung erfolgen, die die finanziellen Aspekte der DVT und die Voraussetzungen Ihrer Praxis berücksichtigt. Fordern Sie jetzt eine kostenfreie Beratung an und erhalten Sie Ihren persönlichen Fahrplan für die 3-D-Bildgebung.