Perspektive DVT – „Perfekter In-House-Service für unsere Patienten“

Lena SimmerlErfahrungsberichte, Extremitätendiagnostik

In Düsseldorf Golzheim wurde 2006 die orthopädische und unfallchirurgische Privatpraxis unter der Leitung von Dr. med. Dirk Pajonk gegründet. Mit der Implementierung der SCS Bildgebung kam die Praxis der Philosophie, den Patienten einen kompletten diagnostischen und therapeutischen In-House-Service anzubieten, einen großen Schritt näher. Das System findet als Ergänzung insbesondere in der Traumatologie seinen Einsatz. Über die Möglichkeit der ganzheitlichen Versorgung erzählte uns Herr Dr. Pajonk in einem Interview.

Perspektive DVT – „Ein großes Plus für Patient, Praxis und Arzt“

Lena SimmerlErfahrungsberichte, Extremitätendiagnostik

Seinen Patienten möchte Herr Dr. Ivor Ruf eine schnelle Gesundung und eine zügige Rückkehr in die Leistungsfähigkeit ermöglichen. Seit 2020 betreibt er seine eigene orthopädische Praxis in Mering und seit 2023 die SCS Bildgebung. In einem kurzen Austausch sprach der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie über den Einsatz der SCS Bildgebung in seiner Praxis und erzählte von den Argumenten, die Ihn zur Implementierung bewegten.

Perspektive DVT – „Die SCS Bildgebung im Bereich der oberen HWS“

Lena SimmerlErfahrungsberichte, Extremitätendiagnostik, HWS

Im operativ und konservativ tätigen GelenkCentrum30 in Fellbach wurde 2019 das SCS MedSeries® H22 installiert. Seither nutzt Praxisleiter Dr. med. Michael Schaufler das System zusammen mit dem „Head & Neck Kit“ häufig in der HWS-Diagnostik. Über den Einsatz in diesem Bereich schrieb er auch in einem detaillierten Fachartikel, den er der Society zur Verfügung stellte.